Stoffliches - Ein Blog

Alle Blogeinträge von 2021, 2020, 2019 und 2018

21.5.2022
Die nigerianische Textilkünstlerin Afis Enitan Quadri kreiert eindrucksvolle Bilder aus farbenfrohen Fäden und afrikanischen Stoffen. Ihre eindrucksvolle Kunst konzentriert sich auf "soziokulturelle Themen und Gegenstände".
https://www.textilecurator.com/home-default/home-2-2/afis-quadri/

19.5.2022
In einer traumhaften Umgebung interagieren Figuren mit der Natur und nehmen an rätselhaften Ritualen teil in den Stickereien von Michelle Kingdom. Die in Los Angeles lebende Künstlerin erforscht weiterhin das, was sie als "psychologische Landschaften" bezeichnet, und porträtiert eine Vielzahl von Figuren in mehrdeutigen Aktivitäten und Umgebungen, die kunstvoll aus Garn zusammengesetzt sind. Ausgehend von den reichen Traditionen der Handarbeit wählt sie einen freieren Ansatz für das Medium, bei dem das Nähen zu einem Werkzeug für Skizzen wird, das dessen Geschichte ehrt und gleichzeitig die Konventionen auf subtile Weise unterläuft.
https://www.thisiscolossal.com/2022/05/michelle-kingdom-embroidered-rituals/

15.5.2022
Die niederländische Künstlerin Sandra de Groot vom Atelier CHAOS schafft weiche Skulpturen, die in Form von kunstvollen Kopfbedeckungen und panzerartigen Oberteilen am menschlichen Körper getragen werden. Die weißen Makramee-Arbeiten sind Teil ihrer Kollektion kNOTs, die Elemente des Handwerks, der Bildhauerei und der Architektur in tragbaren Kunstwerken kombiniert. Jedes der Seile, aus denen ihre textilen Formen bestehen, ist aus hochwertiger Baumwolle gefertigt, die es den Stücken ermöglicht, ihre inhärente Struktur und Form zu behalten. In einer Erklärung teilt de Groot mit: "Die Skulpturen entwickeln sich nach einer inneren Logik, die nur mir gehört. Erst wenn die Skulptur eine textile Form der Anziehungskraft erlangt und in sich geschlossen ist, lasse ich die Seile buchstäblich los".
https://www.thisiscolossal.com/2019/06/macrame-sculptures-by-sandra-de-groot/

8.5.2022
Die stimmungsvollen Werke der amerikanischen Textilkünstlerin Cameron Taylor-Brown basieren oft auf Webarbeiten und verwenden eine Reihe von Textiltechniken. Bilder, Muster oder Fäden werden in gedämpften Tönen übereinander gelegt. "Meine Absicht ist es, visuell mehrdeutige Bilder zu schaffen, die den Betrachter zum genauen Hinsehen einladen".
https://www.camerontaylor-brown.com/#for-the-wall/1

6.5.2022
Für die Textilkünstlerin Henriette Ousbäck gibt es nicht "zu viele Stiche". Sie schafft es meisterhaft, Schicht um Schicht von Nähten über Leinen und durchsichtigen Stoff zu legen, um ihre mythischen und ätherischen Werke zu schaffen. Es ist eine zeitaufwändige Liebesarbeit, aber eine, die große Wirkung hat.
https://www.textileartist.org/henriette-ousback-stitches-upon-stitches/

1.5.2022
Anne Kelly ist bekannt für ihre vielschichtigen Mischtechnik-Textilarbeiten. Ihre Collagen haben ein substanzielles und stark strukturiertes Aussehen, das an Gobelinarbeiten erinnert. Und es ist die Komplexität der Schichten, die den Betrachter in ihren Bann zieht. Jedes Werk dreht sich um eines von Annes Lieblingsthemen: Volkskunst, die Natur, Erinnerungen und Reisen.
https://www.textileartist.org/anne-kelly-the-quotidian-influence/

29.4.2022
Die mit losen Fäden gebundenen und mit gewundenen Linien versehenen Textilarbeiten der in Tennessee lebenden Künstlerin Rima Day erinnern an die japanischen Glücksbringer namens Sennibari. Dieses japanische Amulett wurde während des Krieges entwickelt, als Frauen Freunde, Familienangehörige und sogar Fremde baten, einen Knoten in ein Stück Stoff zu machen, das dann zum Schutz an einen Soldaten verschenkt wurde. Einige der kollektiv gefertigten Werke zeigten "Tiere wie einen Tiger, bedeutungsvolle Kanji, ein Bild der japanischen kaiserlichen Flagge oder einfach geometrische Muster", so die Künstlerin gegenüber Colossal, und wurden oft in Westen oder Schärpen eingenäht, damit sie getragen werden konnten.
https://www.thisiscolossal.com/2021/11/rima-day-sculptures/

24.4.2022
Florale Motive spielen in der Stickerei seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle. Schon vor über 2.000 Jahren haben Chinas Textilkünstler mit Seidengarn reiche und farbenfrohe Blumen und Ranken gestickt.
Diese Motive vermitteln auch die einzigartigen historischen Bedeutungen von Blumen. Pfingstrosen stehen für Liebe, Ehre, Reichtum und Schönheit. Rote Mohnblumen stehen für Gedenken und Trost. Lilien stehen für Reinheit und Hingabe. Die britische Künstlerin Corinne Young bringt mit ihren eigenen Gartenstickereien sowohl Geschichte als auch Symbolik auf eine neue Ebene. Und das ist alles sehr aufregend.
https://www.textileartist.org/corinne-young-embroidered-assemblages/

20.4.2022
Die atemberaubenden Porträts von Sorrell Kerri im Fauvismus-Stil explodieren vor Farbe. Jeder Faden in ihren handgestickten Entwürfen erweckt das Gesicht, die Haare und die Kleidung der Porträtierten zum Leben.
Sorrell, die auf unkonventionelle Weise aus der Musikbranche in die Textilkunst wechselte und vom Sänger zum Stitchaholic wurde, verbindet ihre Liebe zur Musik mit ihrer Kunst. Ihre Leidenschaft ist es, Porträts von kreativen Menschen und insbesondere von den unbesungenen Helden zu machen, die sie bewundert.
https://www.textileartist.org/sorrell-kerrison-exuberant-brush-stroke-portraits-in-stitch/

18.4.2022
Das von der britischen Künstlerin Kirstie Macleod ins Leben gerufene Red Dress Project bietet Frauen auf der ganzen Welt, von denen viele an den Rand gedrängt werden und in Armut leben, eine künstlerische Plattform, um ihre Geschichte durch Stickerei zu erzählen.
13 Jahre lang, von 2009 bis 2022, sind Teile des Roten Kleides um die Welt gereist und wurden kontinuierlich bestickt. Das Kleidungsstück besteht aus 84 Stücken burgunderrotem Seidendupion und wurde von 336 Frauen und 7 Männern aus 46 Ländern bestickt, wobei alle 136 beauftragten Kunsthandwerkerinnen für ihre Arbeit bezahlt wurden. Der Rest der Stickereien wurde von freiwilligen Teilnehmern und Zuschauern bei verschiedenen Ausstellungen und Veranstaltungen hinzugefügt. Sobald das Rote Kleid seine Welttournee antritt, erhalten die beauftragten Kunsthandwerkerinnen einen jährlichen Anteil von 50 % aller Ausstellungsgebühren.
https://reddressembroidery.com/

3.4.2022
Der japanische Künstler Kazuhito Takadoi lebt im Vereinigten Königreich. Er schafft heitere skulpturale Formen aus natürlichen Materialien, die gewebt, genäht oder geknüpft werden. Der Schatten spielt eine Rolle in seinen organischen Werken, die sowohl Zerbrechlichkeit als auch Stärke verkörpern. Wie die Natur entwickelt sich auch seine Kunst im Laufe der Zeit, da sich Farben und Materialien subtil verändern können.  
https://www.textilecurator.com/home-default/home-2-2/kazuhito-takadoi/

31.3.2022
Die kolumbianische Textilkünstlerin Catalina Escallon lebt in New York. Ihre exquisiten Handstickereien bringen Farbe in schwarz-weiße Architekturbilder. "Ich bringe Dimensionalität in den Druck und verwende Stickereien, um Geschichten zu erzählen und Erinnerungen zu schaffen."
https://www.textilecurator.com/home-default/home-2-2/catalina-escallon/

27.3.2022
Line Dufour: Jedes Gesicht ist mit einer Art Schleier bedeckt. Über alle Zeiten, Zivilisationen, Kulturen, Religionen und gesellschaftlichen Normen hinweg ist der Schleier sowohl ein Objekt als auch ein Wort, dem das Heilige und das Profane innewohnt und das von einer zweideutigen Dualität umhüllt ist. In der Bibel wird der Schleier als Metapher für das verwendet, was uns von den Verstorbenen trennt.
https://www.linedufour.com/re-collection

22.3.2022
Der britische Textilkünstler Patrick Stratton kombiniert das Weben von Wandteppichen mit der Automatisierung, um Wandteppiche zu schaffen, die kleine alltägliche menschliche Bewegungen darstellen. "Mein Tapisserie-Stil konzentriert sich auf eine einfache, grafische Pop-Art-Ästhetik". Obwohl er noch relativ neu in der Kunstwelt ist, hat er bereits internationalen Erfolg und hat im Vereinigten Königreich und in Italien ausgestellt.
https://www.textilecurator.com/home-default/home-2-2/patrick-stratton/

19.3.2022
Ausgehend von einer Bleistiftzeichnung fertigt die in den USA lebende Künstlerin Ruth Miller handgestickte Porträts auf der Grundlage von Fotos an. Ihre Wollteppiche und Fadenzeichnungen schichten Stiche in Garne mit realistischen und phantasievollen Farben und schaffen ausdrucksstarke Darstellungen, die die Textur des Materials nutzen, um Licht und Schatten zu verstärken. "In Verbindung mit der realistischen Zeichnung bringt dieses winzige Maß an physischer Tiefe die Bilder näher und verleiht ihnen ein unmittelbareres Gefühl von Präsenz... In den Monaten, in denen sie noch in meinem Atelier sind, werden die Geschichten, die sie erzählen, in meinem Kopf konkreter und nuancierter, genau wie in einem immer länger werdenden Gespräch", schreibt die Künstlerin.
https://www.thisiscolossal.com/tags/embroidery/

15.3.2022
Nicole Bunting: Ein Geflecht entsteht auf die gleiche Weise wie die Schichten eines Gesteins oder die Jahresringe eines Baumes. Jedes dieser natürlichen Muster ist ein physischer Zeitstrahl, der die Welt dokumentiert. Jede Reihe des Gewebes steht für einen ganz bestimmten Moment in der Zeit, der komprimiert wird, um Platz für einen anderen zu schaffen.
Das Führen eines Tagebuchs in jungen Jahren entfachte eine Wertschätzung für die alltäglichen Momente. Ähnlich wie die Muster, die sich in der Natur bilden, werden sowohl ein Tagebuch als auch ein Webstück im Laufe der Zeit aufgebaut und zu einer Sammlung von prägenden Momenten. Jede Zeile einer Weberei ist ein weiterer Satz oder ein weiterer Gedanke und jede Weberei ist eine weitere Seite.
https://nicolebunting.com/natural-patterns/

10.3.2022
In nur 12 Tagen schuf die in Jakarta lebende Textilkünstlerin Agnes Hansella ein atemberaubendes Trio von Makramee-Installationen, die von einer Decke in Bali hängen. Jedes der geknüpften Werke erstreckt sich über eine Breite von mehr als 30 Metern und hüllt die Open-Air-Struktur in ausgefranste Fasern, die an die Küstenlandschaft von Jimbaran erinnern.  Mit den Titeln "Mountain", "Ocean" und "Sunset" spiegeln die Wandbehänge die natürliche Umgebung durch asymmetrische Flecken wider, die an Korallen, Wellen und Vögel erinnern.
https://www.thisiscolossal.com/2021/02/agnes-hansella-macrame/

7.3.2022
Obwohl die meisten Masken Emotionen verbergen, zeigen die Strickwaren von Ýr Jóhannsdóttir denjenigen, an denen sie auf der Straße vorbeigeht oder neben denen sie im Supermarkt steht, permanent ein breites Grinsen und Gesichtsverrenkungen. Die isländische Designerin, die unter dem Namen Ýrúrarí arbeitet, entwirft groteske Strickwaren mit dem Ziel, jeden, der ihr zu nahe kommt, durch eine Reihe monströser Gesichtszüge abzuschrecken. Widerspenstige Münder erinnern an Medusa, übergroße Lippen grinsen zu eifrig, und eine lange Zunge erweist sich als unmögliches Kunststück, als sie den Augapfel des Designers ableckt.
https://www.thisiscolossal.com/2020/05/yrurari-johannsdottir-knit-masks/

5.3.2022
Eine einzige Farbe bildet die Grundlage für die komplexen, wirbelnden Gemälde, die Foster Sakyiamahs Werk ausmachen. Der ghanaische Künstler verwendet Rot-, Blau- und Gelbtöne, um Tänzerinnen und Tänzer in choreografierter Synchronität und sittsame Frauen mit dünnen Spitzenhandschuhen und breitkrempigen Hüten darzustellen. Gekleidet in Kleidung, die mit dem Hintergrund verschmilzt, tauchen die Figuren durch Felder aus pulsierenden, gewellten Linien auf, die den dynamischen Stücken Textur und Energie verleihen.
https://www.thisiscolossal.com/category/art/

2.3.2022
Narzissenblätter und rostige Werkzeuge sind ungewöhnliche Gegenstände, mit denen man Skulpturen herstellen kann. Alice Fox "züchtet" ihre taktilen Gefäße mit einem einfachen, wiederholten Knopflochstich, der auf einem Metallsockel verankert ist. Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Bestandteil von Alice' Arbeit. Sie bezieht viele ihrer Materialien aus ihrer Kleingartenanlage.
https://www.alicefox.co.uk/

27.2.2022
Magnhild Kennedy, eine im norwegischen Trondheim geborene und seit 2007 in London lebende Künstlerin, kreiert unter dem Namen "Damselfrau" spektakuläre Masken. Ihre kunstvollen Kreationen setzen sich über kulturelle Grenzen hinweg, indem sie gefundene Materialien in tragbare Kunstwerke verwandelt. Kennedy dokumentiert jede Maske mit einem Selbstporträtfoto.
https://www.thisiscolossal.com/interviews/magnhild-kennedy-damselfrau/

25.2.2022
Otobong Nkanga untersucht in ihren Zeichnungen, Installationen, Fotografien, Skulpturen und Performances die soziale und topografische Beziehung zu unserer alltäglichen Umgebung. Indem sie die Vorstellung von Land als einem Ort der Nicht-Zugehörigkeit erforscht, gibt Nkanga den gesellschaftlichen Vorstellungen von Identität eine alternative Bedeutung. Paradoxerweise bringt sie die Erinnerungen und die historischen Auswirkungen ans Licht, die durch Mensch und Natur hervorgerufen werden. Sie legt die inhärente Komplexität von Ressourcen wie Boden und Erde und deren potenzielle Werte dar, um Erzählungen und Geschichten im Zusammenhang mit Land zu provozieren.
https://www.otobong-nkanga.com/textiles 

21.02.2022
Die australische Künstlerin Tammy Kanat erforscht auch nach zehn Jahren Weberei die Möglichkeiten von Fasern, Texturen und Knoten. Ihre riesigen Wandbehänge basieren auf Flecken aus getufteter Wolle, konzentrischen Kreisen aus Leinen und ausgefransten Seidenmotiven, die in schiefen Messingringen aufgehängt sind, um organische Formen und natürlich vorkommende Muster zu evozieren.
https://www.thisiscolossal.com/2021/11/tammy-kanat-weavings/

16.2.2022
Die in Sankt Petersburg lebenden Papierkünstler Asya Kozina und Dmitriy Kozin errichten Miniaturwelten auf ihren hoch aufragenden Papierperücken. Die detaillierten Kopfbedeckungen verbinden zeitgenössische Themen mit historischen Elementen und erinnern an die extravaganten Haar- und Kopfbedeckungen der Barockzeit. Eine kürzlich für Dolce & Gabanna entworfene Serie zeigt einen Wal und einen Hummer mit Flossen und Scheren, die durch die Spitzen der kunstvollen Stücke gewebt sind und aus ihnen herausragen. Beide haben auch Schiffe, um ein menschliches Element hinzuzufügen. "Wir haben diese Arbeit gemacht und hatten (die) Idee, Arbeiten mit verschiedenen Meeresungeheuern zu machen", sagt Kozina. "Früher glaubten die Seeleute an gigantische Seeungeheuer... Alle Figuren sind den Volksmythen entnommen."
https://www.thisiscolossal.com/2020/02/asya-kozina-dmitriy-kozin-paper-wigs/

13.2.2022
Das Knüpfen ist die Haupttechnik, die die amerikanische Textilkünstlerin Liz Miller in ihren dynamischen, farbenfrohen Hängearbeiten und Installationen einsetzt. Sie schafft "voneinander abhängige Knotentopografien, die sowohl auf Struktur als auch auf Formbarkeit anspielen und gleichzeitig Aspekte der menschlichen Kultur erkennen und hervorheben, die vernachlässigt, übersehen oder weggeworfen werden".
https://www.lizmiller.com/recent-work

11.2.2022
Die in Stockholm lebende Keramikerin Caroline Harrius bestickt Vasen mit Blumenmustern, die die Beziehungen zwischen Geschlecht und Handwerk sowie Dekoration und Zweck erkunden. Die zarten Stücke verzerren die Wahrnehmung und wirken, als hätte Harrius genähte Fasern um ein glasiertes Gefäß gewickelt oder parallel dazu Stoff geformt, um eine gebogene Form nachzuahmen.
Harrius durchsticht die glänzenden, semifunktionalen Vasen mit Löchern und zieht dann Fäden hindurch, um Muster und florale Motive zu erzeugen, die Geschlechternormen und Hierarchien in der Geschichte des Kunsthandwerks erforschen, wobei sie sich besonders auf diejenigen konzentriert, die typischerweise mit Frauen in Verbindung gebracht werden.
https://www.thisiscolossal.com/2021/12/carloline-harrius-embroidered-vases/

8.2.2022
In der heutigen abfallbewussten Welt haben sich Modehäuser als massive Quellen von Textilabfällen erwiesen. Was gibt es also Besseres, als diese greifbaren und farbenfrohen Stoffe zu recyceln, indem man sie in die Textilkunst einbezieht?
Die nigerianische Künstlerin Marcellina Akpojotor hat nicht nur Stoffreste aus den Modehäusern von Lagos verwendet, sondern auch international anerkannte und preisgekrönte Designs mit komplizierten und farbenfrohen Collage- und Maltechniken geschaffen. Ihre reich strukturierten und vielschichtigen Arbeiten sorgen für fesselnde visuelle Eindrücke.
https://www.textileartist.org/marcellina-akpojotor-african-life-in-collage/

6.2.2022
Lorraine Roys Suche nach der perfekten Art und Weise, die Verbindungen und Zyklen von Bäumen darzustellen, führte zu drei Jahren von Versuch und Irrtum. Am Ende entschied sie sich für die logischste Lösung: den Kreis.
In ihren Arbeiten erforscht Lorraine Roy die Vielfalt, Schönheit und Ökologie der Bäume, angetrieben von ihrer Faszination für ihre Beziehungen zu anderen Arten und ihrer lebenswichtigen Bedeutung für das Ökosystem der Welt.
https://www.textileartist.org/lorraine-roy-the-tree-quilter/

2.2.2022
Die britische Textilkünstlerin und Designerin Maggie Scott war bekannt für ihre aufwändig gewebten, gestrickten, gefilzten und genähten tragbaren Kunstwerke. Doch nach 20 Jahren in der Branche erhielt sie ein Stipendium des Arts Council, das es ihr ermöglichte, ihre autobiografische Einzelausstellung "Negotiations - black in a white majority culture" (Verhandlungen - Schwarz in einer weißen Mehrheitskultur) zu zeigen, und sie bemerkte deren Wirkung - auf Menschen aller Rassen. Sie erkannte, dass sie ihre jahrzehntelang erprobten Textiltechniken nutzen konnte, um die Ideen, Themen und Geschichten, die sie entdeckte und von denen einige ihre Welt erschütterten, auszustellen und zu vermitteln.
https://maggiescottonline.com/gallery/

26.1.2022
Die Textilkünstlerin Monique Day-Wilde beschäftigt sich leidenschaftlich mit dem Thema "Ort" und der Verbindung der Menschen mit der einzigartigen Flora und Fauna, die sie umgibt. Es ist kein Geheimnis, dass die natürlichen Welten rund um den Globus unterschiedlich sind. Diese Unterschiede sorgfältig zu beobachten und zu genießen, treibt Moniques kreativen Prozess an.
https://moniquedaywilde.co.za/available-work/monotypes-with-nature-finds-and-stitching/

23.1.2022
Die Kunst der Beobachtung könnte Gwen Hedleys Superkraft sein. Sie beginnt jedes neue Projekt mit einer sorgfältigen Prüfung ihres Themas. Aber es ist nicht die Perfektion, die sie sucht. Vielmehr zieht es Gwen zu den strukturellen Details und Fehlern der abgenutzten Oberflächen, die sie so faszinierend findet. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht die Restaurierung mit dem Handstich.
https://www.textileartist.org/gwen-hedley-stitching-distress-and-repair/

21.1.2022
Die aus Ecuador stammende Textilkünstlerin Pamela Abad kombiniert in ihren neuesten Webarbeiten einfache grafische Muster und Formen mit kräftigen Farben. Sie ist von Folklore und Aberglauben beeinflusst und interessiert sich besonders für die Rolle, die diese in der ecuadorianischen Gesellschaft und für ihre eigene Identität und ihr Wohlbefinden spielen.
https://www.pamelaabadvega.com/textiles

15.1.2022
Jeane Vogel
"Meine Faserarbeiten sind in erster Linie konzeptionell und nicht bildlich, und sie reagieren oft auf Themen des täglichen Lebens, insbesondere bei denjenigen, deren Stimmen oft ungehört bleiben. Die COVID-Serie ist eine physische Erzählung über die Zeit, in der sie entworfen und gewebt wurde. Die Serie wurde im März 2020 mit der Erwartung begonnen, dass es nur ein einziges Stück geben würde - ein Kommentar zu diesem Moment. Stattdessen hat sie sich so entwickelt, dass sie jede Phase unserer gemeinsamen Erfahrung widerspiegelt. Bis heute wurden 11 Stücke gewebt, die jeweils die Art und Weise widerspiegeln, wie wir als Gemeinschaft auf diese Pandemie reagieren, uns anpassen oder sie ablehnen. Jedes Stück befasst sich mit einer anderen Phase und den damit verbundenen Gefühlen - Trauer, Angst, Frustration, Hoffnung, Entschlossenheit und einer kollektiven Erfahrung, von der jeder auf die eine oder andere Weise betroffen ist."
https://americantapestryalliance.org/artist-pages/jeane-vogel/

2.1.2022
Die deutsche Textilkünstlerin Linda Männel lebt in Nürnberg. Ihre wunderschönen Tuschemalereien sind in gedeckten Farben gestickt, um ihren Arbeiten "eine räumliche und zeitliche Tiefe zu verleihen. Die Stickerei schafft Bilder, die erst durch den Wechsel des Lichts und des Blickwinkels des Betrachters entstehen.
https://www.linda-maennel.de/works-2020/