Neueste Beiträge

Textile Reise nach Vietnam, 1., 2., 3., 4., 5., 6. und 7. Teil

Besuch im Seidenweberdorf, im Stickerdorf, bei den Hmong, im Dorf Cat Cat, beim Sonntagsmarkt in Bac Ha, in einem kleinen Laden in Sapa, Trachten der ethnischen Minderheiten (April 2017)

mehr

Telas de Lengua auf Mallorca

Besuch in der Weberei Teixits Riera (März 2017)

mehr

Ausstellung in Glasgow: Jugendstilkünstler Alphonse Mucha

Plakate, Gemälde, Grafiken (Januar 2016)

mehr

Trachten im Schwarzwald

Hauben, Halskrausen, Einstecktücher etc. (Oktober 2016)

mehr

Textile Rundreise durch Schottland

Ausstellungen, Studios und Webereien (Oktober 2016)

mehr

Tartan und Kilts in Schottland

Bilder von Karos und Streifen (Oktober 2016)

mehr

Volkstrachten in Polen

Trachten von 1860 bis 1940 aus Łowicz (September 2016)

mehr

Babyquilts

von Sabine Weninger-Dietrich, Elke Burko und mir (Juli 2016)

mehr

TEXTILE ART BERLIN 2016

Farbenfrohe Eindrücke (Juli 2016)

mehr

Textile Ziele in vielen Ländern

Deutschland, England, Frankreich, Schweiz .... (September 2015)

mehr

 
 

American Coverlets

Clarita S. Anderson, Ronald L. Hurst
Ohio Univ Press
35,99 Euro

In diesem englischsprachigen Buch geht es um handgewebte Bettüberwürfe, die im Amerika des 19. Jahrhunderts in Mode kamen. Bei den meisten dieser Bettüberwürfe handelt es sich um Beiderwandgewebe, das ist ein zweifarbiges Hohlgewebe aus Wolle und Leinen, dessen Muster auf beiden Seiten gleich, aber in vertauschten Farben sichtbar ist. Für diese besonderen Gewebe war ein besonderer Jacquardwebstuhl erforderlich. Viele andere Gewebe wurden in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts bereits maschinell hergestell. Das Weben dieser fein gemusterten Bettüberwürfe war einer der letzten Bereiche, in denen noch von Hand gearbeitet wurde. Besonders interessant finde ich, dass über die Hälfte der Weber aus Deutschland kam. Das Buch zeigt über 50 Bettüberwürfe, die ausführlich beschrieben werden.